Augustin Herman


1605 – 1686 (tschechisch-amerikanischer Auswanderer, Kaufmann und Politiker). Das Tschechien verließ er mit Verbannten nach der Schlacht am Weißen Berg und ließ sich vorerst in Holland nieder. Zum ersten Mal wurde sein Name auf dem Gebiet von Amerika 1633 erwähnt. Damals verhandelte er in Diensten der Westindischen Gesellschaft mit Indianern über das Abkaufen des Bodens unweit von heutigem Philadelphia. Nachweisbar lebte er seit 1643 in Neuem Amsterodam (New York), wo er gleich drei Immobilien besaß und hoch gestellt wurde. Er wurde Mitglied des höchsten Rates vom Gouverneur Petr Stuyvesant, des sog. Rates der neun Personen. Als einer der ersten begann er Indigo in Manhattan anzubauen und kurz darauf auch Handel zu treiben. Die Raucher erfreut es sicherlich, dass er auch zu Pionieren im Bereich des Handelns mit Tabak gehörte, den er gemeinsam mit Indigo über die See nach Europa ausführte. Man hielt ihn für den Gründer des Tabakbaus in Virginien. Ein Gouverneur ist jedoch ein Gouverneur, darum nannte man später die Zigaretten Stuyvesant, statt Heřman! Nebenbei war er als Kaufmann und Seeräuber in der Karibik tätig (bekannt ist z.B. seine Reise im Jahre 1659 nach Curacao).
Die Berühmtheit gewann er aber in erster Linie als ausgezeichneter Kartograph. Für Cecil Calvert, den Lord von Baltimor, fertigte er nämlich um 1670 die überhaupt erste Landkarte von Virginien und Maryland von höchster Qualität aus. Der Landkarte legte er auch sein Portrait bei und um sein Portrait ließ er mit patriotischem Stolz seinen Namen eingravieren: "Augustine Herrman Bohemian". Die Landkarte sei von derartigen Qualität gewesen, dass sie noch 1673 - siebzig Jahre nach ihrem Ausdrucken - für die präziseste Landkarte dieses Gebietes gehalten wurde. Sie sollte auch vom George Washington geschätzt werden – ursprünglich auch einem Kartographen. Für seine Landkarte erhielt er in Maryland ausgedehnte Grundstücke (30 00 Acker) und das Recht den Ehrentitel Lord zu nutzen. Seine Grundstücke benannte er "Böhmisches Landgut" - Bohemia Manor und erbaute hier auch ein großes Haus. Bohemia Manor wurde allmählich zu einer Stadt, die 1839 zu Chesapeake City umbenannt wurde. Dies ereignete sich in der Zeit des Ausbauens des Chesapeake und Delaware Kanals, den Augustin Heřman ebenfalls projektierte.
Darüber hinaus zeigte es sich, dass eine der ersten Abbildungen von New York vom 1650, die erst 1992 von den Angestellten der österreichischen Nationalbibliothek in Wien entdeckt wurde, ebenfalls zu den Heřmans Werken gehört. Er starb am 11. November 1686.
Sein Leben an der See war besonders mit seinem Schiff „La Grace“ verbunden (frei übersetzt – „voller Liebreiz“). Von ihm wurde er auf seinen Geschäftsreisen rund um Europa, Amerika und Karibische Inseln begleitet. La Grace sei das meistberühmte Seeräuberschiff in frühen Zeiten der Besiedlung von Amerika gewesen. Jahr für Jahr begab sie sich in die Karibik, wo sie mit Erlaubnis vom Gouverneur feindliche Schiffe überfiel. Berühmt ist beispielsweise ihr Sieg über zwei spanische mit Zucker, Tabak und Wein bepackte Barken an der Guatemala Küste. In Archiven hat sich leider eher die Buchführung über die alljährlichen Abgaben von Beute sozusagen als Steuer dem Gouverneur erhalten, und so bleibt ihr genaues Aussehen unbekannt.